Hinduistischer Gott Rama

Hinduismus Rama

Rama - alles ĂŒber den Helden des 'Ramayana'

Rama, der perfekte Avatar (Inkarnation) des Höchsten BeschĂŒtzers  Vishnu , ist ein Allzeit-Favorit unter hinduistischen Gottheiten . Das beliebteste Symbol fĂŒr Ritterlichkeit und Tugend ist Rama – in den Worten von Swami Vivekananda â€“ „die Verkörperung der Wahrheit, der Moral, der ideale Sohn, der ideale Ehemann und vor allem der ideale König“.

Rama eine echte historische Figur

Als siebte Inkarnation von Vishnu soll Rama auf der Erde geboren worden sein, um die bösen MĂ€chte des Zeitalters zu vernichten. Es wird allgemein angenommen, dass er eine tatsĂ€chliche historische Figur ist – ein „Stammesheld des alten Indien“ – dessen Heldentaten das große hinduistische Epos Ramayana  (The Romance of Rama) bilden, das von dem alten Sanskrit-Dichter Valmiki geschrieben wurde .

Hindus glauben, dass Rama im Treta Yug lebte – einer der vier großen Epochen . Aber laut Historikern wurde Rama erst im 11. Jahrhundert u. Z. besonders vergöttert. Tulsidas' herausragende NacherzĂ€hlung des Sanskrit-Epos in der populĂ€ren Umgangssprache als Ramcharitmanas steigerte die PopularitĂ€t von Rama als Hindu-Gott erheblich und fĂŒhrte zu verschiedenen hingebungsvollen Gruppen.

Ram Navami - Ramas Geburtstag

Ramnavami ist eines der wichtigsten Feste der Hindus, insbesondere fĂŒr die Vaishnava-Sekte der Hindus. An diesem glĂŒcksverheißenden Tag wiederholen die Devotees den Namen Ramas mit jedem Atemzug und geloben, ein rechtschaffenes Leben zu fĂŒhren. Die Menschen beten, um die endgĂŒltige Seligkeit des Lebens durch intensive Hingabe an Rama zu erlangen, und rufen ihn um seinen Segen und Schutz an.

Wie man Rama identifiziert

FĂŒr viele unterscheidet sich Rama im Aussehen kaum von Lord Vishnu oder Krishna . Er wird meistens als stehende Figur dargestellt, mit einem Pfeil in der rechten Hand, einem Bogen in der linken und einem Köcher auf dem RĂŒcken. Eine Rama-Statue wird normalerweise auch von Statuen seiner Frau Sita, seines Bruders Lakshmana und des legendĂ€ren AffenwĂ€rters Hanuman begleitet . Er wird in fĂŒrstlichen Verzierungen mit einem Tilak oder Zeichen auf der Stirn dargestellt und hat einen dunklen, fast blĂ€ulichen Teint, der seine AffinitĂ€t zu Vishnu und Krishna zeigt.

Vergleich mit Krishna

Obwohl Rama und Krishna, beide Inkarnationen von Vishnu, unter hinduistischen AnhÀngern fast gleich beliebt sind, wird Rama als Archetyp der Rechtschaffenheit und der begehrtesten Tugenden im Leben angesehen, im Gegensatz zu Krishnas TÀndeleien und Spielereien.

Warum „Shri“ Rama?

Das PrĂ€fix „Shri“ zu Rama weist darauf hin, dass Rama immer mit „Shri“ verbunden ist – der Essenz der vier VedenDas Aussprechen seines Namens ("Ram! Ram!"), wĂ€hrend er einen Freund begrĂŒĂŸt, und das Anrufen von Rama zum Zeitpunkt des Todes durch das Singen von "Ram Naam Satya Hai!", zeigt, dass seine PopularitĂ€t die von Krishna ĂŒbersteigt. Die Schreine von Krishna in Indien sind jedoch etwas grĂ¶ĂŸer als die Tempel von Rama und seinem Affen-AnhĂ€nger Hanuman.

Held des großen indischen Epos „Ramayana“

Eines der beiden großen indischen Epen, „Ramayana“, basiert auf der Geschichte von Rama. WĂ€hrend Rama, seine Frau und sein Bruder im Exil leben und ein einfaches, aber glĂŒckliches Leben im Wald fĂŒhren, ereignet sich eine Tragödie!

Von diesem Punkt an dreht sich die Handlung um die EntfĂŒhrung von Sita durch den DĂ€monenkönig Ravana, den zehnköpfigen Herrscher von Lanka, und Ramas Streben, sie zu retten, unterstĂŒtzt von Lakshmana und dem mĂ€chtigen Affengeneral HanumanSita wird auf der Insel gefangen gehalten, als Ravana versucht, sie zu ĂŒberreden, ihn zu heiraten. Rama stellt unter dem tapferen Hanuman eine Armee von VerbĂŒndeten zusammen, die hauptsĂ€chlich aus Affen besteht. Sie greifen Ravanas Armee an und nach einem erbitterten Kampf gelingt es ihnen, den DĂ€monenkönig zu töten und Sita zu befreien und sie mit Rama wieder zu vereinen.

Der siegreiche König kehrt in sein Königreich zurĂŒck, wĂ€hrend die Nation ihre Heimkehr mit dem Lichterfest feiert – Diwali !

Die 108 Namen von Rama im Hinduismus

Lord Rama wurde auf unzĂ€hlige Arten als die Verkörperung aller Tugenden der Welt und mit allen QualitĂ€ten dargestellt, die ein idealer Avatar besitzen kann. Er ist der erste Buchstabe und das letzte Wort fĂŒr ein rechtschaffenes Leben und ist unter einer Vielzahl von Namen bekannt, die die vielen Facetten seiner leuchtenden Persönlichkeit widerspiegeln. Hier sind 108 Namen von Rama mit kurzen Bedeutungen:

  1. Adipurusha: UrsprĂŒngliches Wesen
  2. Ahalyashapashamana: Ăœberbringer von Ahalyas Fluch
  3. Anantagona: Voller Tugenden
  4. Bhavarogasya Bheshaja: Heiler aller irdischen Leiden
  5. Brahmanya : Höchste Gottheit
  6. Chitrakoot Samashraya: Die Schönheit von Chitrakoot im Panchvati-Wald erschaffen
  7. Dandakaranya Punyakrute: Einer, der den Dandaka-Wald adelte
  8. Danta: Bild der Gelassenheit
  9. Dashagreeva Shirohara: JĂ€gerin des zehnköpfigen Ravana
  10. Dayasara: Verkörperung der Freundlichkeit
  11. Dhanurdhara : Einer mit einem Bogen in der Hand
  12. Dhanvine: Geboren aus der Sonnenrasse
  13. Dheerodhata Gunothara: Gutherziger Tapferer
  14. Dooshanatrishirohantre: Bezwinger von Dooshanatrishira
  15. Hanumadakshita: HĂ€ngt und vertraut auf Hanuman, um seine Aufgabe zu erfĂŒllen
  16. Harakodhandarama: Bewaffnet mit dem gebogenen Kodhanda-Bogen
  17. Hari: Der allgegenwĂ€rtige, allwissende, allmĂ€chtige
  18. Jagadguruve: Spiritueller Lehrer des Universums von Dharma, Artha und Karma
  19. Jaitra: Einer, der den Sieg symbolisiert
  20. Jamadagnya Mahadarpa: Zerstörer des Preises von Jamadagnis Sohn Parashuram
  21. Janakivallabha: Janakis Gemahlin
  22. Janardana: Befreier aus dem Kreislauf von Geburt und Tod
  23. Jaramarana Varjita: Frei vom Kreislauf von Geburt und Tod
  24. Jayantatranavarada: Segensspender , um Jayanta zu retten
  25. Jitakrodha: Bezwinger des Zorns
  26. Jitamitra: Bezwinger von Feinden
  27. Jitamitra: Bezwinger von Feinden
  28. Jitavarashaye: Eroberer des Ozeans
  29. Jitendra: Eroberer der Sinne
  30. Jitendriya : Beherrscher der Sinne
  31. Kausaleya: Kausaleyas Sohn
  32. Kharadhwamsine: Bezwinger des DĂ€mons Khara
  33. Mahabhuja: Riesiger bewaffneter Lord mit breiter Brust
  34. Mahadeva : Herr aller Herren
  35. Mahadevadi Pujita : Verehrt von Lore Shiva und anderen göttlichen Herrschern
  36. Mahapurusha: Großes Wesen
  37. Mahayogine: Höchster Meditierender
  38. Mahodara: GroßzĂŒgig und freundlich
  39. Mayamanushyacharitra: Inkarnation der menschlichen Form, um Dharma zu etablieren
  40. Mayamareechahantre: Slayer von DĂ€mon Tatakas Sohn Mariachi
  41. Mitabhashini: ZurĂŒckhaltender und wohlklingender Sprecher
  42. Mrutavanarajeevana: Erwecker toter Affen
  43. Munisansutasanstuta: Von Weisen verehrt
  44. Para: Das Ultimative
  45. Parabrahmane: Höchste Gottheit
  46. Paraga: Erheber der Armen
  47. Parakasha: Hell
  48. Paramapurusha: Der höchste Mann
  49. Paramatmane : Die höchste Seele
  50. Parasmaidhamne: Herr von Vaikuntta
  51. Parasmaijyotishe: Am strahlendsten
  52. Parasme: Am ĂŒberlegensten
  53. Paratpara: Der GrĂ¶ĂŸte der Großen
  54. Paresha: Herr der Herren
  55. Peetavasane: Das Tragen von gelber Kleidung bedeutet Reinheit und Weisheit
  56. Pitrabhakta : Seinem Vater ergeben
  57. Punyacharitraya Keertana: Thema fĂŒr Hymnen, die in Seiner Schmeichelei gesungen werden
  58. Punyodaya: Anbieter der Unsterblichkeit
  59. Puranapurushottama: Höchstes Wesen der Puranas
  60. Purvabhashine : Einer, der die Zukunft kennt und von zukĂŒnftigen Ereignissen spricht
  61. Raghava: Zugehörigkeit zur Raghu-Rasse
  62. Raghupungava: Spross der Raghakula-Rasse
  63. Rajeevalochana : LotusĂ€ugig
  64. Rajendra: Herr der Herren
  65. Rakshavanara Sangathine : Retter der Eber und Affen
  66. Rama: Der ideale Avatar
  67. Ramabhadra : Der glĂŒckverheißendste
  68. Ramachandra : So sanft wie der Mond
  69. Sacchidananda Vigraha: Ewiges GlĂŒck und GlĂŒckseligkeit
  70. Saptatala Prabhenthachha: Befreie den Fluch der sieben MĂ€rchenbĂ€ume
  71. Sarva Punyadhikaphala: Einer, der Gebete erhört und gute Taten belohnt
  72. Sarvadevadideva : Herr aller Götter
  73. Sarvadevastuta: Von allen göttlichen Wesen verehrt
  74. Sarvadevatmika: Wohnt in allen Göttern
  75. Sarvateerthamaya: Einer, der das Wasser des Ozeans heilig macht
  76. Sarvayagyodhipa: Herr aller Opfergaben
  77. Sarvopagunavarjita: Zerstörer alles Bösen
  78. Sathyavache: Immer ehrlich
  79. Satyavrata: Wahrheit als Buße annehmen
  80. Satyevikrama: Die Wahrheit macht ihn mĂ€chtig
  81. Setukrute: Erbauer der BrĂŒcke ĂŒber den Ozean
  82. Sharanatrana Tatpara : BeschĂŒtzer der Devotees
  83. Shashvata: Ewig
  84. Shoora: Die Tapfere
  85. Shrimate : Von allen verehrt
  86. Shyamanga: DunkelhĂ€utige
  87. Smitavaktra: Einer mit einem lĂ€chelnden Gesicht
  88. Smruthasarvardhanashana: Zerstörer der SĂŒnden der Devotees durch ihre Meditation und Konzentration
  89. Soumya: Wohlwollend und mit ruhigem Gesicht
  90. Sugreevepsita Rajyada: Einer, der Sugreevas Königreich wiedererlangt hat
  91. Sumitraputra Sevita: Verehrt von Sumitras Sohn Lakshmana
  92. Sundara: Gutaussehend
  93. Tatakantaka: Bezwinger von Yakshini Tataka
  94. Trilokarakshaka : BeschĂŒtzer der drei Welten
  95. Trilokatmane: Herr der drei Welten
  96. Tripurte: Manifestation der Dreifaltigkeit - Brahma, Vishnu und Shiva
  97. Trivikrama: Eroberer der drei Welten
  98. Vagmine: Sprecher
  99. Valipramathana: Bezwinger von Vali
  100. Varaprada: Antwort auf alle Gebete
  101. Vatradhara: Einer, der Buße praktiziert
  102. Vedantasarea: Verkörperung der Lebensphilosophie
  103. Vedatmane: Der Geist der Veden ruht in Ihm
  104. Vibheeshana Pratishttatre: Einer, der Vibheeshana zum König von Lanka krönte
  105. Vibheeshanaparitrat: Befreundetes Vibbeeshana
  106. Viradhavadha: Bezwinger des DĂ€mons Viradha
  107. Vishwamitrapriya: Vishwamitras Geliebter
  108. Yajvane: Darsteller von Yagnas
Hinduismus die Götter

Die wichtigsten hinduistischen Götter und Göttinnen